Apple enttäuscht mit iOS 8.0 und ignoriert Service-Pflicht

Foto: Simon Pannock

Foto: Simon Pannock

Nicht einmal ein Jahr ist das neue und immer noch aktuelle iPad mini mit Retina-Display alt. Doch schon jetzt gibt es kein aktuelles Betriebssystem mehr für die kleinste Version des iPad-Mini. Apple ignoriert den Wunsch nach einem Update.

Wir alle kennen das oft verbreitete und selten entkräftete Hauptargument für Produkte von Apple. Software und Hardware aus einem Haus, alles optimal aufeinander abgestimmt, alles läuft flüssig, selten Abstürze. Das gilt insbesondere für die Betriebssysteme iOS und OS X.

So auch bei dem aktuellen iPad mini mit Retina-Display. iOS 7 harmoniert seit dem Verkaufsstart Anfang November 2013 perfekt mit dem Tablet. Alles läuft rund und trotz des kleinen Speichers von gerade einmal 8GB lässt sich das iPad zum surfen, twittern und Mails schreiben vom Sofa aus optimal nutzen. Genau so soll es sein, genau das habe ich vom Kauf erwartet.

Doch nun enttäuscht mich Apple gewaltig. Das Gerät ist nicht einmal ein Jahr alt und schon sieht Apple keine Möglichkeit mehr mir ein aktuelles Betriebssystem zu spendieren.
Seit wenigen Tagen ist iOS 8 verfügbar. Mein iPad mini möchte das Update haben und signalisiert mir dies durch Hinweise. Installieren kann ich dieses Update nicht. Laut Apple sind mindestens 7,8 GB freier Speicher nötig, siehe Screenshot. Unmöglich bei einem Gerät was von Haus aus nur ein 8 GB-Speicher verbaut bekommen hat. Zieht man das bisher installierte Betriebssystem ab, so stehen mir rund 5 bis 6 GB zur Verfügung. Installierte Apps, Mails etc. sind da gar nicht mal berücksichtigt. Der Hinweis: „Dieses Update kann nicht installiert werden, da dafür mind. 7,8 GB Speicherplatz benötigt werden. Stellen Sie Speicherplatz frei, indem Sie in den Benutzersinstellungen Objekte löschen“, ist absurd und fast schon ein wenig ignorant. Weiss Apple selbst nicht, dass eine 8GB-Version des iPads produziert und verkauft wird? Ich bin verwundert.

Foto: Bildschirmfoto / Simon Pannock

Foto: Bildschirmfoto / Simon Pannock

Dabei hat das eigentliche Update, wie deutlich zu erkennen ist, die Größe von gerade einmal 1,9 GB. Nur für den Update-Prozess von wenigen Minuten wird, vermutlich aufgrund von Zwischenspeicher-Prozessen, der Platz von knapp 8GB kurzzeitig verlangt. Wer auch immer dies geplant und in Ausführung gegeben hat, es ist die denkbar schlechteste Option ein Update zu fahren.

Apple selbst schweigt zu dem Problem. Eine Auskunft wollte man mir nicht erteilen und verweist auf einen kostenpflichtigen Support-Dienst.
So werde ich in Zukunft weiterhin mit dem ständigen Update-Hinweis leben müssen, obwohl ich das Update nicht ausführen kann und das Tablet gerade einmal 10 Monate alt ist (Verkaufsstart November 2013).

Somit bleibt mir nur zu sagen: Liebes Apple-Team, diese Update-Strategie trägt nicht zur Kundenbindung bei.

21. September 2014 by Technik
Categories: Apple | Tags: , , , | 6 comments

Comments (6)

  1. Soweit ich weiß braucht das Gerät nur so viel freien Speicher bei nem Online Update. Schließe es doch mal an deinen Computer an und mache das Update mit Itunes.

    Beste Grüße

  2. Update via iTunes und das Problem ist gelöst…

  3. Vielleicht ärgerlich, aber bevor ich damit den Support behellige oder aufgeregt langweilige Blogartikel schreibe, schließe ich das Teil an einen Rechner an und update via iTunes.

  4. @ Benjamin, Simon: Danke für den Tipp. Doch leider hat es nicht funktioniert. Weiterhin heißt es. Zu wenig Speicher. Ich werde wohl in naher Zukunft einen Store aufsuchen.
    @Theo Bist ein ganz Schlauer?

  5. Dann ists bestimmt proppenvoll. Mach doch mal so 2GB frei.
    Am einfachsten: Backup machen, iPad komplett löschen, updaten, Backup einspielen.

    Wenn du es loswerden willst: ich nehme es gerne 🙂

  6. Habe knapp 4,8 GB frei. So oder so, in meinen Augen hat Apple da ordentlich etwas verbockt. Es kann nicht sein, dass ich erst iTunes (für das aktuelle Modell) anwerfen muss. Aber nirgendwo der Hinweis dazu erscheint. Apple Produkte leben von der einfachen Bedienbarkeit.
    Leider scheint Apple in letzter Zeit mehrere super Gaus zu produzieren, ohne diese einzugestehen. Ich wünsche mir Steve Jobs zurück 🙁

Leave a Reply

Required fields are marked *