Amazon Prime gibt es nur ohne Mehrwertsteuer

Seit einigen Wochen bin ich stolzer Besitzer einer Amazon Prime-Mitgliedschaft. Nun genieße ich fast allabendlich einen schönen Blockbuster oder Serie, frisch gestreamt über den Amazon-Fire-TV, hinein in mein Wohnzimmer. Ein super Ding! Heute stellte ich beim checken meiner Kontobewegungen die erste Abbuchung fest. 49,00 Euro für ein Jahr Amazon-Prime inkl. Instant-Video. Alles richtig. So soll… Amazon Prime gibt es nur ohne Mehrwertsteuer weiterlesen

Tim Cook bester Manager des Jahres – Satya Nadella auf Platz drei

Tim Cook wurde von CNN Money als Firmenboss des Jahres 2014 ausgezeichnet. Einmal im Jahr veröffentlicht CNN Money die Toplist der Manager. Auf Platz zwei ist in diesem Jahr John Chen, CEO des Smartphoneherstellers BlackBerry, zu finden und auf Platz drei Satya Nadella, Chef von Microsoft. Er folgt damit direkt auf Steve Ballmer, den früheren… Tim Cook bester Manager des Jahres – Satya Nadella auf Platz drei weiterlesen

Dropbox lässt nach – Störungen in der Synchronisation und Icon-Problem

Dropbox gehörte zu den ersten Clouddiensten überhaupt. Ein innovativer und frischer Dienst wurde 2007 geboren. Es war einfach cool und vor allem sehr nützlich Dropbox zu nutzen. Aber inzwischen häufen sich die Probleme, die Speicherpreise sind nicht mehr konkurrenzfähig und cool, sieht es auch nicht mehr aus. Doch der Reihe nach: Mitte Oktober synchronisierte meine… Dropbox lässt nach – Störungen in der Synchronisation und Icon-Problem weiterlesen

Google haftet für In-App-Käufe

Google muss mindestens 19 Millionen US-Dollar an Eltern zahlen, da der App-Store Google Play über keine wirksame Kindersicherung verfügt, so hat die US-Behörde Federal Trade Comission entschieden. Grund sind die häufig kritisierten In-App-Käufe, bei denen zwar oftmals die eigentliche App kostenfrei ist, aber weitere Leistungen richtig Kohle kosten. Sehr häufig werden In-App-Käufe in Games verwendet.… Google haftet für In-App-Käufe weiterlesen

Logo: Dropbox Press
Logo: Dropbox Press

Im Juli hat Microsoft mit einer ordentlichen Speichererweiterung von OneDrive vorgelegt, nun zieht Dropbox nach. Dopbox-User die mehr als die kostenlosen 2 GB benötigt haben, mussten bisher tief in die Tasche greifen. Nun sind die Preise fast ins bodenlose gefallen. Bisher haben 100 GB Speicher 9,99 Euro monatlich gekosten. Ab sofort gibt es für den gleichen Preis einen ganzen Terabyte Speicher. Wer sich gleich ein ganzes Jahr bindet, bekommt den Cloud-Speicher noch günstiger. Gerade einmal 99 Euro für 1 Terabyte fallen pro Jahr an.
Weitere Tarife gibt es ab sofort nicht mehr. Es wird nur noch der neue Einheitstarif angeboten.

Günstiger geht es eigentlich nur noch als Office 365-Kunde. Mit der Buchung eines Cloud-Office-Pakets gibt es 1 Terabyte Speicher gratis in der OneCloud.